Bedingungslos

Givebox * Geben * Nehmen * Bedingungslos * Weblinks

Du kannst etwas mitnehmen, ohne etwas zu bringen. Die Mitnahme der Gegenstände ist nicht an eine Prüfung von „Bedürftigkeit“, wie dies oft bei Tafeln und Kleiderkammern der Fall ist, gebunden. Man muss z. B. nicht einen Berechtigungsausweis vorzeigen, um Dinge mitnehmen zu können. Wir finden eine solche Überprüfung für beide „Seiten“ entwürdigend und überflüssig. Hier sind auch Menschen ohne den Stempel „bedürftig“, als Nutzer_innen herzlich willkommen. Im Projekt Schenkbox passiert im Kleinen etwas, was auch in der Gesellschaft möglich sein sollte: eine Nutzung von Gegenständen ohne Tausch von Sachen oder Geld.

Bringen und Holen, Geben und Nehmen sind hier entkoppelt, man kann nur geben, man kann nur nehmen oder Beides tun. Umsonstläden öffnen sich der ganzen Gesellschaft. Den Laden können alle Menschen nutzen, die ihn betreten, unabhängig von sozialem Status oder Bedürftigkeit. Hier kannst du guten Gewissens Dinge mitnehmen, auch wenn du gerade selbst nichts abzugeben hast.

Anders als bei Tauschringen findet keine Verrechnung statt.

Es geht nicht primär um Warentausch, sondern um das freie Geben und Nehmen. Das Ziel besteht darin, eine Möglichkeit für den Erwerb, die Nutzung und die Weitergabe von Gütern außerhalb des kapitalistischen Warensystems zu bieten. Auch die Vision einer geldfreien Umsonstökonomie geht mit dem Gedanken einer „Schenkbox“ einher.